Proscenic M6 Pro Saugroboter im Test

Proscenic M6 Pro: Das Highlight: der Laser Raumscanner

Der Proscenic M6 Pro ist eins der neuen Staubsauger Roboter Modelle von Proscenic mit dem neuen M7 Pro. Wir haben bereits den Proscenic 790T vor einem Jahr getestet und sind mit diesem sehr zufrieden gewesen, so dass wir diesen auch privat bei uns einsetzen. Der Proscenic M6 Pro ist einer der Nachfolger und wurde in allen Kategorien noch einmal verbessert. Das Preis-Leistungsverhältnis ist somit weiterhin eins der besten, was man derzeit am Markt bekommt. Die Konkurrenz hat nach aktuellem Stand unserer Recherchen nicht wirklich merklich mehr zu bieten und verlangt dafür teils saftige Preise. Doch schaut euch die Daten gern selbst an.

Der Proscenic M6 Pro verfügt über die Hauptmerkmale eines Laser-Raumscans, nach dem er anschließend eine Reinigungsplanung erstellt und diese koordiniert abfährt. Weiterhin speichert er diese Karten und zeigt diese per App an. Selbstverständlich findet man dort auch alles benötigte, wie eine Zeitplanung, Zonenssteuerung, Aufzeichnungen und alle wichtigen Befehle zum Betrieb des Staubsauger Roboters. Zudem lädt er sich automatisch auf, hat eine Wischfunktion, Alexa+Google, Absturzsensoren und 3 Saugstufen. Sucht gern mal selbst am Markt ein Gerät, was für diesen Preis diesen Funktionsumfang mit sich bringt. Aber das ist noch nicht alles, die weiteren Daten und Funktionen möchten wir euch hier im Artikel genauer vorstellen.

Aber zuerst ein kurzer Abriss und Vergleich mit dem aktuell (07/2020) fast preisgleichem Modell, dem Proscenic M7 Pro. Der Vorteil des M6 Pro ist hier vor allem die höhere Kletterfähigkeit (2cm). Als Nachteil fällt ihm der kleinere Akku und Saubbeutel sowie die nicht vorhandene automatische Entleerung und fehlende Teppicherkennung ins Gewicht. Wollt ihr dies haben, greift besser zum M7 Pro. Wollt ihr die Kletterfähigkeit (am besten ihr messt die Schwellen und Teppiche bei euch aus), nehmt den M6 Pro.

Anzeige

 

Technische Daten des Proscenic M6 Pro

Die technischen Daten sind ein Ansatz, um sich einen Überblick zu verschaffen. Wir haben diese für euch aufbereitet und übersichtlich dargestellt. Wirklich interessant wird es aber erst in der Praxis und im Test, ob die versprochenen Daten auf „aufs Parkett gebracht werden“. Proscenic setzt auf viele Sensoren und einen hohen Funktionsumfang, welcher sich auch in wirklich umfangreichen technischen Daten wiederspiegelt. In über 5 Generationen sind diese weiterhin auf einem maximalen Level im Vergleich zur Konkurrenz. Proscenic bekommt es zumindest gut umgesetzt und man hat einen echten Mehrwert durch den hohen Funktionsumfang. In Internetforen und auch in den Bewertungen und Rezensionen waren die Kunden stets zufrieden mit den Geräten von Proscenic.

  • Gewicht: ca. 5 Kg
  • Akkutyp: Li-ion, 3200mAhw
  • Akkuleistung: 14.4V
  • Saugleistung: Max. 2600 Pa
  • Staubbehälter Kapazität: 400ML
  • Reinigungszeit: bis zu 110 Minuten
  • 3 verschiedene Saugstufen
  • 17,7cm großer Sauganschluss
  • V-förmige Schwimmwalzenbürste
  • App- und Alexa Steuerung
  • LDS-Lasernavigationstechnologie
  • IPANS intelligentes Reinigungssystem
  • Y-förmige Wischfunktion
  • Elektrischer Wassertank
  • Geeignet für Teppich & Glattböden
  • Automatische Aufladung, automatisches Aufladen und Fortsetzen
  • Ca. 2 cm Kletterfähigkeit
  • empfohlene Reinigungsfläche: 120 m²
  • Zeit- und Wochenprogrammierung
  • Kartenspeicherung
  • Anti Absturz Sensoren
  • Sehr geräuscharmer Saug- und Wischroboter
  • Optimiert für Tierhaare
  • Incl. Fernbedienung
  • 12 Monate Garantie
  • HEPA Filter

 

Das Zubehör

Nicht selbstverständlich, aber Proscenic liefert im Standard-Lieferumfang auch Ersatzzubehör mit. Das finden wir wirklich klasse, da man so nicht so schnell nachkaufen muss. Bei unserem Proscenic benutzen wir Bürsten und HEPA-Filter bereits 1,5 Jahre ohne diese ausgewechselt zu haben. Das spricht für die Langlebigkeit. Den HEPA-Filter muss man jedoch regelmäßig auswaschen. Ich selbst bin Milbenstaub-Allergiker, daher würde ich es merken, wenn der Filter nachlässt. Doch bei unserem Test hatte ich keinerlei Allergiker Symptome, obwohl der Proscenic ordentlich Wind macht.

Weiterhin ist beim Proscenic M6 Pro alles dabei: Bürsten, Wassertank mit Mirkofasertuch, Fernbedienung, Ladestation mit Netzteil und natürlich auch der normale und der HEPA-Filter.

Beim Auspacken und Inbetriebnehmen macht der Proscenic M6 Pro sowie das gesamte Zubehör einen klasse Eindruck. Zwar ist alles aus Kunststoff, allerdings macht dieser und auch das Gerät einen langlebigen und hochwertigen Eindruck.

 

Der Proscenic M6 Pro im Test

Proscenic M6 Pro Test und Vergleich – Zonen auswählen

Im Test funktioniert alles einwandfrei. Der Proscenic M6 Pro reinigt zuverlässig alle Räume und findet diese auch sehr gut. Durch seine intelligente Steuerung fährt er im Raster alle Räume systematisch ab. Der Laserscan funktioniert nicht überall gleichermaßen gut, aber es gibt dem Roboter einen guten Grundansatz. Auch das Finden der Station funktionierte im Test super. Diese steuerte er zudem automatisch an, als der Akku leer war.

Auch die Wischfunktion funktionierte gut, allerdings muss man das Tuch vorher händisch anfeuchten, was aber kein Problem darstellt. Er wischt zwar keinen groben und festsitzenden Schmutz, aber für eine staubbindende Reinigung oder ein paar Schuhabdrücke wegzubekommen, reicht er ganz gut.

Die Einrichtung über das WLAN war ein klein wenig frickelig, da man ihn nur über das 2,4 Ghz WLAN anmelden kann und er zudem eine Registrierung fordert, aber am Ende hat alles gut funktioniert. Man muss ihn ja nur einmal einrichten.

Das weitere Einrichten ist nich kompliziert, man muss einfach nur die Reinigungsbürsten dran bauen. Da der Proscenic bei uns leicht vorgeladen ankam, konnte es gleich losgehen. Das Laden des Proscenic M6 Pro dauert hingegen eine Weile. Bei uns im Test hat er nach dem Saugen einer 110qm Wohnung ca. 3 Stunden zum laden benötigt. Der Saubbehälter hat 400ml und ist damit unserer Meinung nach ein wenig knapp, aber noch ausreichend für eine solche Wohnung. Sofern man ihn regelmäßig fahren lässt, ist das kein Problem. Wollt ihr einen größeren Staubbehälter, greift besser zum etwas besseren Proescenic M7 Pro. Nach der Erstreinigung ist man in der Regel erstaunt, was das Gerät alles zusammensammelt. Vor allen aus Teppichen holt der Proscenic eine Menge Staub raus.

 

Die Funktionen des Proscenic M6 Pro im Test

Das Ausmessen der Räume funktionierte im Test sehr gut. Der Proscenic navigierte sehr gezielt und mit System durch die Räume beim saugen. So war er auch relativ schnell fertig. Je nachdem, ob man noch eine extra Reinigung der Ecken und Kanten wünscht, ist er sehr schnell fertig. Das überzeugt uns, da wir auch bereits Modelle getestet haben, die nur per Zufall durch die Räume steuern und so immer eine Ecke vergessen wird bzw. der Roboter lang nicht so schnell fertig ist.

Proscenic M6 Pro Test und Vergleich – Wischfunktion

Zudem hat Proscenic nun eine Y-Wischfunktion verbaut, welche wir ganz gut fanden. Sie ist etwas besser, als die alte Standard-Funktion und hat sich im Test als besser erwiesen.

Der Proscenic M6 pro fuhr zudem im Test selbständig zu Station zurück, als der Akku leer war. Also alles, wie versprochen.

Die Meisten Funktionen sind allerdings bereits von den Vorgängermodellen übernommen worden. Sensoren, Absturzvermeidung, Navigation und die App. Sie haben sich daher schon ein paar Jahre in der Praxis bewährt und sind ständig weiterentwickelt worden. Proscenic hat nun bereits einiges an Erfahrung bei Stabsauger Robotern und verbessert diese ständig.

Die Proscenic App

Proscenic M6 Pro Test und Vergleich – die App

Die neue App ist unserer Meinung nach auch besser, als die alte App. Da man nun Räume auswählen kann und auch auslassen kann, finden wir sie besser. Sonst ist sie weiterhin übersichtlich und gut gestaltet. Im Test hat bei uns alles einwandfrei funktioniert. In der App kann man auch Zeiten programmieren, wann der M6 Pro losfahren soll. So kann man den Roboter die Wohnung reinigen lassen, wenn man auf Arbeit ist oder ihn noch einmal schnell von der Ferne losschicken, wenn sich Besuch ankündigt.

Der HEPA Filter

Der HEPA-Filter ist ein weiterer sehr guter Funktionsumfang des Proscenic M6 Pro, da er zuverlässig auch den ganz feinen Staub entfernt. Dies ist vor allem für Allergiker sehr wichtig, aber auch allgemein in einem Haushalt sehr gut, das man weniger feinen Staub einatmet. Es ist bekannt, dass feiner Staub nicht gut für die Lunge ist. Beim Saugen und der Luftumwälzung passiert es ja bei jedem Staubsauger, dass er die Luft wieder ausblasen muss und somit auch Parkikel in die Luft gewirbelt werden. Dies ist bei Proscenic durch den HEPA-Filter auf ein Minimum reduziert.

Anzeige

 

Reinigungsergebnis auf Parkett und Laminat des Proscenic M6 Pro

Proscenic M6 Pro Test und Vergleich verschiedene Saug- und Wischstufen

Natürlich stellt Laminat oder Parkett kein Problem darf. der M6 Pro reinigt hier schnell und zuverlässig, hat stets Grip und sollte ca. 120m² Hartböden mit einer Akkuleistung schaffen. Die Fläche, die er reinigen muss ist durch die Möbel auch immer deutlich geringer, als eure Wohnfläche, die in den Papieren zur Wohnung steht. Katzenstreu oder gröbere Schmutzteilchen stellen kein Problem dar. Zudem kann man je nach Wunsch verschiedene Saugstufen, die natürlich auch verschiedene Lautstärken haben einstellen. Bei leichtem Schmutz reicht in der Regel auch die kleine Saugstufe.

Auch in den Ecken kommt der Proscenic sehr gut klar. Er fährt mit der rotierenden Bürste sehr gut hinein und dreht sich den Schmutz vor die Saugöffnung, wo sie dann im Behälter verschwindet. So bleibt eigentlich kaum noch Arbeit übrig. Man muss nur an Stellen noch einmal leicht nachsaugen, wo der Proscenic M6 Pro natürlich nicht hinkommt, z.B. hinter dem Fernseh-Sideboard oder hinter Blumenkübeln, die in Raumecken stehen.

In Summe ist es die Beste Anschaffung, die wir auch privat seit langem gemacht haben. Der Proscenic ist der beste Mitarbeiter bei uns im Haus 🙂 Er überzeugt auf Hartböden auf ganzer Linie.

Reinigungsergebnis auf Teppichen des Proscenic M6 Pro

Auch bei Teppichen sind wir grundsätzlich sehr zufrieden. Der Proscenic fährt sehr gut auf die Teppiche drauf und reinigt sie ebenso zuverlässig, wie Harböden. Da unsere Teppiche nur max 1,5cm hoch sind funktioniert das wie versprochen in unserem Test. Bei langflorigen Teppichen wird er selbstverständlich ab einer gewissen Höhe (geschätzt 2,5cm) nicht mehr rauf kommen. Da muss man eben noch einmal manuell reinigen.

Fazit zum Test des Proscenic M6 Pro:

Proscenic M6 Pro – strategisches Saugsystem und automatische Ladung

Natürlich bleibt uns als Fazit nur die volle Empfehlung für den Proscenic M6 Pro. Die Positiven und Negativen Aspekte fassen wir noch einmal kurz zusammen:

Die Reinigung funktioniert sowohl auf Hartböden, als auch auf Teppichen wunderbar. Dank der höheren Kletterfähigkeit des M6 Pro, kommt er auch auf höhere Teppiche und über höhere Türschwellen im Gegensatz zu den anderen Proscenic Staubsauger Robotern. Auch im Vergleich zur Konkurrenz ist der Kletterwert sehr hoch.

Das Scannen der Räume und strategische Abfahren, der sehr gute Hepa Filter, die App, die ultra vielen Funktionen im Allgemeinen und auch das Zubehör hat uns überzeugt. Damit spielt der M6 Pro in Punkt Preis-Leistung gang oben mit.

Nun aber zu den kleinen Nachteilen, welche im Vergleich zum M7 Pro aus dem gleichen Haus zum gleichen Preis wie folgt ausfallen: Hier solltet ihr überlegen, ob ihr nicht lieber den M7 Pro holt, nämlich genau dann, wenn ihr seltener den Staubbeutel reinigen wollt. Die geringere Akkukapazität wird man erst bei Wohnungen ab einer Wohnfläche von über 150m² merken. Zudem kann der M7 seinen Staubbeutel mit der aufpreispflichtigen Station selbst entleeren und erkennt automatisch Teppiche (dann stellt er die Saugleistung höher).

Aber in Summe sind alle Staubsauger Roboter von Proscenic ihr Geld wert und haben sich im Test gegen preisgleiche Konkurrenzprodukte durchgesetzt. Enttäuscht waren wir da z.B. von iRobot, welche in dieser Preisklasse nur nach Zufall navigieren und so nicht so gut reingien. Zudem ist der Funktionsumfang geringer.

Anzeige

 

letzte Aktualisierung dieses Artikels:
Last updated: Juli 12, 2020 at 0:03 am

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.