Apple AirPods im Test – Alternativen aus China im Vergleich

Apple Airpods im Test und Vergleich mit diversen China True Wireless Kopfhörern

Wir haben ebenso, wie auch die zahlreichen Bluetooth In Ears (Erklärung) aus China auch die Apple Airpods (2.Gen) getestet (hier zur Übersicht des Tests). Grundsätzlich sind wir mit Ihnen zufrieden, aber sie haben einen eklatanten Nachteil. Gute Alternativen und was sie bieten findet ihr nun hier. Ihr werdet erstaunt sein! Mehr dazu nun im Test.

Technische Daten der Airpods werden wir an dieser Stelle nicht mehr genannt. Diese könnt ihr auch z.B. hier‘ einsehen. Es soll an dieser Stelle um einen Praxistest und unsere Langzeiterfahrungen aus dem täglichen Gebrauch gehen. Wir haben Sie über mehrere Wochen getestet und benutzt.

Eine Zusammenfassung des Tests findet ihr am Ende dieses Textes.

Alle weiteren von uns getesteten True Wireless Bluetooth In Ears findet ihr hier:

 

Originalverpackung und Unpacking

Die Aipods kommen sehr gut und mit großem Design verpackt zu euch. Mit dabei ist ein Lightning Ladekabel und eine Schnellstartanleitung. Wir vermissen einen Schutzbeutel und eine richtige Bedienungsanleitung.

Der Ersteindruck ist jedoch wirklich toll. Die Präsentation und das Auspacken bereitet schon viel Vorfreude auf die Apple Airpods.

 

Die Funkverbindung im Test

Die Airpods verbinden sich schnell und einfach mit Apple oder auch Android-Geräten. Einfach auf den Knopf am Ladecase drücken und los geht es. Die Synchronisierung funktionierte bei uns am Anfang ganz gut. Allerdings haben wir in der Praxis hin und wieder das Problem, dass sich die Airpods nicht genau synchronisieren. D.h. die Musik ist auf dem linken Ohr dem rechten Ohr um geschätzt 1/5s voraus. So kann man schlecht Musik hören oder telefonieren. Erst nach (teils mehrfachem) zurückstecken in das Ladecase und erneutem Entnehmen verbinden Sie sich synchron. Das Problem hatten wir nicht sehr oft, aber es hat uns sehr genervt.

Denn Grundsätzlich funktioniert die Verbindung sonst gut. Direkt mit Öffnen des Ladecases verbinden sich die Airpods automatisch mit dem Smartphone. Dazu gibt es ein akustisches Signal, dass sie verbunden sind.

Steht die Verbindung, ist sie grundsätzlich mittelgut. Wir haben vor allem mit dem Smartphone in der rechten Hosentasche Verbindungsprobleme. Es gibt immer wieder Aussetzer, was sehr unschön ist. Die Lösung bei uns war teilweise das Smartphone verkehrt herum in der Hosentasche zu tragen. Das schafft aber nur teilweise Abhilfe. Wirklich schade.

Mit dem Smartphone in der Hand ist die Bluetooth Verbindung jedoch stabil. Und es liegt nicht an unserem Smartphone, da wir hier mehrere Bluetooth Kopfhörer im Vergleich hatten. Die Verbindung und Synchronisierung war mit allen Kopfhörern wesentlich besser, als mit den Airpods.

Wir haben die Verbindung auch zuhause und im Büro getestet, hier ist uns komischerweise nichts negatives aufgefallen. Denn Die Airpods überbrücken genauso wie alle unseren anderen Bluetooth Kopföhrer ca. 5m, auch mit Wänden dazwischen problemlos. Ab 8m gibt es dann die ersten Aussetzer.

Der Klang der Apple Airpods im Test

Apple Airpods im Test und Vergleich mit diversen China True Wireless Kopfhörern
Apple Airpods im Test und Vergleich mit diversen China True Wireless Kopfhörern

Der sehr gute Klang der Apple Airpods tröstet jedoch über die Probleme bei Verbindung erst einmal hinweg. Die Aipods sind wirklich sehr klar im Klang, die Höhen bieten eine gewisse Brillianz und die Mitten ein präzises und klar definiertes Fundament. Der Bassbereich ist sehr zurückhaltend und natürlich. Fast schon analytisch. Für den Durchschnittshörer fehlt es jedoch ein wenig an Spaß, daher haben wir mit dem Equalizer die Bässe leicht angehoben. So machen auch die Aipods Spaß und lassen sehr gut Musik hören.

Eins ist jedoch im Vergleich erstaunlich. Die Aipods liegen klanglich gar nicht so weit weg von unseren Testsiegern der China Bluetooth Kopfhörer. Die China Modelle sind zwar teils wesentlich spaßorientierter bzw. basslastiger ausgelegt, aber nicht weniger gut. Sie haben ebenso ein klares Klangbild, wenn auch die Airpods im Hochtonbereich etwas mehr Brillianz bieten. Für uns eine große Überraschung, da wir für das dreifache an Preis bei Apple auch noch einen besseren Klang erwartet hätten.

 

Hifi Enthusiasten:

Hifi Enthusiasten oder Musiker, welche originalgetreuen Klang von Instrumenten favorisieren werden hier aber nicht auf ihre Kosten kommen. Dazu sollte man im Profibereich einkaufen gehen bzw. sich Studio-In-Ears kaufen. Ein normaler Hörer benötigt aber keine so extrem guten Kopfhörer.

 

Handhabung und Alltagsgebrauch der Apple Airpods

Passform und Sitz

Das ist eine weitere Stärke der Airpods. Sie sitzen sehr bequem bei uns bzw. unseren Kollegen. Man merkt nicht wirklich, dass man Kopfhörer drin hat. Im Gegenteil dazu merkt man dies bei In-Ears schon. Also auch bei unseren zahlreichen China-Modellen.

Auch beim Sport sitzen die Airpods bei uns sehr gut. Wir haben jedoch mehrfach gelesen, dass dies sehr stark vom Ohr des Nutzers abhängt. Für die breite Masse sollen die Airpods sehr gut funktionieren. Hat man Ohren, die etwas vom Durchschnitt abweichen, können sie auch schlecht sitzen und herausfallen. Dafür gibt es noch eine Lösung namens InnoGadgets Earplugs‘. Hier werden die Airpods im Ohr festgeklemmt und können so nicht mehr herausfallen.

Prinzipbedingt sitzen In Ear Kopfhörer besser, da sie sich durch den Druck auf das Silkon Tip (Erklärung) im Ohr „festklemmen“.

Einen eklatanten Nachteil gibt es jedoch. Die Airpods sind offene Systeme, d.h. sie arbeiten mit einem Druckausgleich nach außen. Dies führt dazu, dass sie Umgebungsgeräusche nicht dämpfen. Die Umgebung ist genauso laut, als wenn ihr die Airpods nicht im Ohr hättet. Gerade in der U-Bahn wird dies schnell nervig, denn der Klang eurer Musik wird gestört. Ihr hört nur die Hälfte von eurer Musik und habt ständig Störgeräusche darin. Z.B. das Geräusch der U-Bahn oder das Gespräch des Nachbarn. Man hört folglich automatisch lauter, was das Gehör schädigen kann.

Im Gegenteil dazu bieten In Ears diesen Nachteil nicht. Also auch hier ein Punkt für unsere China Kopfhörer.

 

Bedienung

Die Hauptbedienung der Apple Airpods ist weniger gelungen und überzeugt uns im Test nicht. Uns fehlen wichtige Funktionen, wie Vorspulen, Zurückspulen oder lauter/leiser. Die Konkurrenz beherrscht dies besser. Das stoppen der Musik funktioniert mit Antippen nur teilweise.

Apple hat jedoch den Airpods einige Gimmicks spendiert, die ihr auch nochmal bei Apple nachlesen könnt. So die intelligente, schnelle und intuitive Einrichtung, die intelligente Steuerung mit Siri, die Audiofreigabe zwischen befreundeten Airpods und das Vorlesen von Nachrichten. Das wiegt das Thema nun wieder etwas auf, aber ist im Vergleich zu den Haupfunktionen eher eben Spielerei.

Was wir jedoch gut finden, ist das Stoppen der Musik, wenn man die Airpods aus dem Ohr nimmt. Das ist wirklich klasse und konkurrenzlos. Die Airpods können wie alle anderen Konkurrenzmodelle auch einzeln genutzt werden. Das heißt man kann nur einen von beiden Ohrhörern einsetzen und auf diesem Musik hören.

 

Das Ladecase der Apple Airpods

Das Ladecase ist ein Augenschmaus. Wirklich toll designt und sehr klein. Es verschwindet in jeder Hosentasche, was wir als enormen Vorteil empfinden. Wir gehen auch davon aus, dass der Akku sehr leistungsfähig ist und nicht so schnell den Geist aufgeben wird.

Im Ladecase ist eine LED untergebracht, welche den Ladezustand des Cases oder der Airpods anzeigen kann. Dies ist sehr simpel gestaltet. Denn die LED leuchtet grün, wenn genug Ladung vorhanden ist. Sollte man sie laden, wechselt sie zu Orange. Sind die Airpods im Case, wird der Ladezustand der Airpods angezeigt. Sind die Airpods nicht im Case, wird der Ladezustand des Case angezeigt. In unserem Test mussten wir die Airpods 1x pro Woche bei täglicher Benutzung auf dem Arbeitsweg (ca. 2 x 30min) und in der Mittagspause (30min) laden. Unserer Meinung nach ist die Batterielaufzeit keine „Besonderheit“, wie sie von Apple teils angepriesen wird. Das kann man auch Vergleichen bzw. Tests aus dem Netz entnehmen.

Bei der kleinen Größe bieten die Airpods natürlich keine Power-Bank Funktion, wie andere Kopfhörer, zB. die von uns empfohlenen Antimi S8 Plus‘.

 

Weiter wissenswertes über die Apple Airpods

Die Apple Airpods gibt es derzeit in mehreren Ausführungen zu kaufen. Neben der 1. Generation gibt es die 2. Generation in 2 Ausführungen mit dem Ladecase. Das gibt es einmal zum drahtlos aufladen via Qi und einmal zum Aufladen mit einem Lightning Kabel. Für die Unterschiede zwischen der 1. und 2. Generation schaut einfach mal im Netz, da dies hier ein Test der 2. Generation ist und kein Vergleich der technischen Daten und Fähigkeiten.

Fazit und Zusammenfassung des Tests

Apple Airpods im Größenvergleich zu China True Wireless In Ears
Apple Airpods im Vergleich zu den Antimi S8 Plus

Die Apple Airpods (2.Gen)‚ sind gute Ohrhörer mit ihren Vor und Nachteilen. Genauso gut, wie die Vorteile sind, genauso gravierend sind die Nachteile. Dies ist prinzipbedingt so, da es sich bei den Airpods um so genannte Earbuds handelt (Erklärung).

Einerseits sitzen sie bei den meisten Menschen sehr gut und bequem im Ohr, andererseits dämpfen Sie keine Umgebungsgeräusche. Dies wird zum großen Nachteil für Nutzer, welche die Airpods in lauten Umgebungen nutzen möchten, z.B. in den öffentlichen Verkehrsmitteln. Man kann dann nicht mehr in Ruhe Musik hören, da man ständig alle Umgebungsgeräusche hört. Hierfür empfehlen wir eher die Testsieger In Ears aus unserem China Bluetooth Kopfhörer Test. m Langzeittest lassen sich die Airpods auch über längere Zeit sehr gut tragen und drücken nicht auf den Ohren.

Der Klang ist allerdings sehr gut, wenn auch die Bässe sehr zurückhaltend sind. Ggf. kann man diese mit einem Equalizer korrigieren. Erstaunlich: unsere China Bluetooth In Ears liegen im Vergleich aber klanglich nicht weit hinter den Airpods. Sie können sogar sehr gut mithalten!

Abstriche machen muss man bei der Verbindungsqualität und der Bedienung. Beide lassen sehr zu wünschen übrig. Besonders nervig fanden wir die ständigen Verbindungsabbrücke, sobald sich unser Smartphone in der Hostentasche befunden hat.

Positiv bewerten wir allerdings auch das kleine und hostentaschentaugliche Case und die einfache Verbindung mit dem Handy. Ebenso finden wir auch das Design klasse, wenn dies auch immer Geschmackssache ist.

Unsere Empfehlung

Als Fazit bleibt zu sagen, dass wir die Apple Airpods emfpehlen können, aber man sich den eklatanten Schwächen bewusst sein muss. Die Schwächen sind teils systembedingt, teils aber auch technisch bedingt (schlechte Verbindungsqualität). Wenn man mit In Ear Kopfhörern auch klar kommt, können wir jedoch auch zu den Antimi S8 Plus oder Arbily T8′ raten, welche ebenfalls mit gutem Klang, aber besserer Verbindungsqualität gesegnet sind.

Last updated: Oktober 4, 2019 at 2:07 am

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.