Google Maps: Straßensperre, Unfall oder Baustelle melden

Schritt für Schritt Anleitung

Auf Google Maps findet man hin und wieder gemeldete Straßensperren oder Unfälle. Das ist ganz praktisch, denn Google Maps kann diese automatisch umfahren. So kommt man nicht in die Gefahr plötzlich vor einer gesperrten Straße zu stehen. Handelsübliche Navigationssysteme außerhalb des Smartphones haben diese nicht immer aktuell drauf. Weiterhin ist es immer lästig nach einer Umleitung zu suchen. Erst recht, wenn man sich nicht auskennt und das Navi dann natürlich genau wieder die gesperrte Straße lang fahren will.

Das Melden bei Google Maps Schritt für Schritt:

Zuerst geht ihr mit langem Fingerdruck auf die entsprechende Straße, wo die Sperrung oder der Unfall ist. Hier zum Beispiel die B55. Anschließend drückt ihr unten auf den Leerbereich im weißen Kasten. So öffnet Maps das Menü zu dem Ort.

Scrollt ein wenig nach unten und ihr entdeckt die Schaltfläche „Problem melden“. Achtung: wählt ihr versehentlich eine Lokalität aus, gibt es diese Auswahl nicht. Seid euch also sicher, dass ihr auch eine Straße ausgewählt habt.

Sobald ihr auf die Schaltfläche „Problem melden“ gegangen seid, könnt ihr als Dritte Auswahl „Straße gesperrt“ auswählen.

Anschließend will Google Maps noch von euch wissen, welcher Abschnitt der Straße gesperrt ist oder wo sich der Unfall ereignet hat. Das könnt ihr durch einfaches Drücken auf den Straßenabschnitt machen. Dieser wird dann blau markiert. Wenn ihr das erledigt habt, geht es oben rechts auf der Schaltfläche weiter.

Nun möchte Google Maps noch ein paar Details zur Straßensperrung, dem Unfall oder der Baustelle haben. Ihr könnt Grund, Zeitbereich, Richtungen etc. eingeben. Sobald das getan ist, könnt ihr oben rechts mit der Schaltfläche „Senden“ eure Meldung absetzen.

Achtung: hier noch ein Hinweis: Google kann keinen Unfall ohne Straßensperrung melden. Möchtet ihr einen Unfall melden, ohne dass eine Straßensperrung vorliegt, ist das nicht möglich. Der Grund ist, dass Google Maps sich nicht als Warninstanz sieht. Hierfür empfehle ich euch die App Blitzer.de, welche das kann und darin auch gut ist.

Google prüft die Meldung des Unfalls, der Straßensperre oder der Baustelle

In der Regel erscheinen die Meldungen dann direkt auf Google Maps. Sie werden aber auch auf Plausibilität geprüft. Google Maps hat hierzu nicht nur intelligente Algorithmen, sondern auch Mitarbeiter, welche Falschmeldungen bearbeiten. Auch falsche Meldungen von Straßensperren oder Unfällen kann man relativ einfach an Google melden. Auf der Karte werden diese mit kleinen so genannten Icons eingeblendet. Sobald man auf das Icon drückt, erscheint die Frage „ist diese Straße gerade gesperrt?“, „Gibt es hier immer noch eine Baustelle?“ oder „gibt es hier immer noch einen Unfall?“. Dies kann man auch verneinen. Google Maps ist ziemlich intelligent. Sobald mehrere Nutzer melden, dass kein Problem mehr besteht, wird die Meldung herausgenommen. So reguliert sich das System von allein und vergangene Unfälle oder Sperrungen sind schnell von der Karte verschwunden.

Das intelligenteste System für die Navigation an Unfällen, Straßensperrungen und Baustellen vorbei

Ich persönlich finde das System von Google Maps wirklich klasse und freue mich, wenn Nutzer einen aktuellen Unfall oder eine Sperrung melden. Vielleicht hat der ein oder andere Bedenken wegen der „großen Datenkrake“. Ich finde jedoch, dass der Nutzen für die Masse hier überwiegt. Ich fahre nur noch mit Google Maps, da es das aktuellste und beste Navigationssystem fürs Auto ist. Sogar auf Reisen und im Ausland nutze ich es, da man sich relativ gut auch die Karten herunterladen kann und offline navigieren kann.

Dazu gibt es ja auch noch die Verkehrsmeldungen mit roter, gelber und grüner Einzeichnung auf der Karte. Hier sieht man immer, ob es einen Stau gibt oder nicht. Und wenn dann eine Baustelle oder ein Unfall auf Maps gemeldet ist, kann man auch besser abschätzen ob es hier noch länger dauert beziehungsweise ob sich der Stau verlängern wird.

Selbst wie lang man für eine Strecke benötigt, berechnet Google Maps nach meiner Erfahrung sehr zuverlässig. Ebenso werden in Echtzeit Änderungen in der Verkehrssituation erfasst und in die Navigation mit einbezogen. Hier fließen sicher auch die Unfall-, Straßensperrungs-, und Baustellenmeldungen mit ein. So schlägt Google Maps in Echtzeit neue Routen während der Navigation vor und man kann Unfälle oder Sperrungen bestmöglich umfahren. Das kann meiner Erfahrung nach kein anderes Navigationssystem so schnell und gut.

Zudem habe ich mein Smartphone eh immer an der Scheibe angebracht, da ich dann auch Anrufe und neue Nachrichten sehe. Google Maps ist bei mir also immer an und ich kann es euch nur empfehlen es genau so handzuhaben. Je mehr Nutzer das System nutzen, desto präziser sind auch die Verkehrsvorhersagen und desto besser kann Google auch die schnellste Route vorhersagen. Gerade in Städten ist das sehr hilfreich, da sich Verkehrssituationen sehr schnell ändern und ein Unfall oder eine Sperrung der Straße auch mal schnell aufgehoben ist.

Ich wünsche euch eine gute Fahrt und hoffe, dass euch die Anleitung gefallen hat. Habt ihr Anregungen oder Fragen zum Thema Straßensperre, Unfall oder Baustelle melden bei Google Maps? Hinterlasst gern einen Kommentar, wir kümmern uns dann darum.

Eine dringende Empfehlung für Autofahrer und Mietwagenfahrer:

lest diese Artikel:

2 Gedanken zu „Google Maps: Straßensperre, Unfall oder Baustelle melden

  • Oktober 16, 2018 um 1:01 pm
    Permalink

    Und wie kann ich einen Unfall melden, ohne dass die Straße gesperrt wurde?
    Hier ist die Anleitung leider nicht sehr hilfreich!

    Antwort
    • Oktober 16, 2018 um 11:28 am
      Permalink

      Hi Peter, Danke für die Anregung. Ich habe nochmal nachgeschaut, aber hatte schon die richtige Vermutung. Google kann keinen Unfall ohne Straßensperre melden. Google geht zwingend davon aus, dass für eine Meldung eines Unfalls eine Sperre vorhanden ist, da dies nur für die Navigation dient. Ein Stau aufgrund eines Unfalls wird ja automatisch angezeigt (rot) und einberechnet. Für reineWarnungen vor Unfällen kenne ich aber noch die App Blitzer.de. Vielleicht hilft dir diese da weiter. Aber leider hat Google nicht alles in der Maps App.
      Ich werde deinen Hinweis aber mal im Text mit aufnehmen. Danke!

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.