Kaufentscheidung Drucker 2021 – diese Tipps bringen dich wirklich weiter

Kaufentscheidung Drucker Farbe Canon TS7450

Wir hatten neulich die Kaufentscheidung für einen neuen Drucker zu treffen und daher etwas dazu schlau gemacht. Wir waren mal wieder etwas frustriert, da es massenweise unnütze Werbe-Seiten im Netz gibt, wo man leider nur wenige Informationen findet. Sinnlose Computertexte, leere Satzhülsen für Google. Nur um euch Drucker, Patronen oder Mist zu verkaufen. Schluss damit.

Hier möchten wir euch wirklich hilfreiche Infos zum Theme Kaufentscheidung für einen Drucker zusammenstellen. Auch wir leben von Werbeeinnahmen, aber unser Konzept ist durchgängig wenigstens auch gute Tipps und hilfreiche Artikel zu liefern. Im Technikbereich sind wir zudem sehr erfahren. Also wollen wir nicht viel Zeit verschwenden und direkt loslegen.

Generell möchten wir hier von Farbdruckern im Privatbereich sprechen.

Tipp Nr. 1: Kaufentscheidung Vieldrucker vs. Wenigdrucker

Ihr solltet euch bei euer Kaufentscheidung zuerst überlegen, zu welcher Kategorie ihr gehört. Das Problem sind immer wieder eingetrocknete Druckköpfe bei Tintenstrahldruckern, wenn man nur selten druckt.

Laserdrucker scheinen auf den ersten Blick zwar eine Lösung zu sein, aber nach unserer Recherche mehrerer Laserdrucker und auch von Nachbautonern sind die Tonerkosten doch nicht zu verachten. So kommt man dennoch auf ca. 4 cent pro Seite Druckkosten (bunt). Zudem kostet der erste Satz Toner oft eine ganze Stange Geld. Farblaserdrucker gibt es ab ca. 200€ zu kaufen, zusätzlich kommen knapp 4x 100€ für die Toner dazu. Zudem gibt es nur wenige Laserdrucker als Kombigeräte mit Scaneinheit, falls euch das wichtig ist. Dann wäre die zusätzliche Anschaffung eines Scanners notwendig und man hat keine direkte Kopierfunktion.

Ein guter Tipp für Wenigdrucker kann sein sich einen Tintenstrahldrucker zu kaufen, bei welchem der Druckkopf immer in die Patronen eingebaut ist. Das hat auch kleine Nachteile, aber eben auch einen großen Vorteil: Ist der Druckkopf eingetrocknet, muss man nur die Patrone wegeschmeißen und es ist nicht gleich der ganze Drucker unbrauchbar. Denn neue Druckköpfe kosten meist einfach zu viel Geld, als dass es sich lohnt diese zu tauschen. Drucker mit integriertem Druckkopf gibt es aktuell z.B. von Canon mit den PG-560 und CL-561 Patronen (in den TS- und TR Serien verbaut, prüft das bitte vor dem Kauf). Als günstigen wirtschaftlichen Drucker z.B. die 7400er Serie. Hier mal im Vergleich zu einem günstigen Laserdrucker von Brother, dem HL-L3230CDW

Anzeige

Tipp 2: Kaufentscheidung Druckkosten

Natürlich sind die Druckkosten extrem interessant bei der Kaufentscheidung. Diese Kosten variieren zudem am Stärksten. Es gibt Drucker am Markt, wo mit den Originalpatronen eine ausgedruckte Referenz-Seite bunt laut Herstellerangaben bis zu 30 Cent kostet! Aber auch Hersteller wo exakt das gleiche ausgedruckte Blatt im Schnitt nur 0,2 Cent kostet. Wie ist das möglich?

Nungut. Wir alle wissen, dass Ducker verkaufen Marketing ist. Die Drucker werden teils extrem günstig am Markt angeboten, um Kunden zu locken. Nachher werden die hier eingesparten Kosten wieder über die Patronen reingeholt. Daher wird man auch immer ermutigt die Originalpatronen zu kaufen.

 

3 verschiedene Systeme

Wir vergleichen nun 3 Systeme. Laserdrucker, konventionelle Tintenstrahdrucker mit Patronen und die neuen Tintenstrahdrucker mit Refill-System.

Laserdrucker

Ein Laserdrucker für den Hausgebrauch varriiert nach unseren Recherchen und Berechnungen von ca. 3 bis 5 cent pro Seite Druckkosten. Je nach Hersteller, Original und Nachbautoner.

Konventionelle Tintenstrahldrucker

Diese sind in den vergangenen Jahren von den Druckkosten her immer etwas teurer geworden. Während man in der Regel bei ca. 1 bis 3 Cent pro Seite Druckkosten lag, sind heute schon bei einigen Druckern eher 4 bis 7 cent Standard. Dies hat wohl mit der weiteren Zuspitzung auf dem Druckermarkt zu tun. Zudem muss man berücksichtigen, dass alle Hersteller mittlerweile in ihren aktuellen Serien dazu übergegangen sind die Farb-Patronen in einem Stück zu fertigen und nicht mehr für jede Farbe einzeln anzubieten. Das führt leider dazu, dass man Patronen tauschen muss, obwohl nur eine Farbe leer ist und andere Farben noch etwas Inhalt hätten. Ein Umweg hierzu können Tintentankstationen in den Städten sein, welche die Patronen direkt nachbefüllen.

Nun kann man natürlich teilweise auch noch alte Drucker mit den 4-5 verschiedenen, einzelnen Patronen kaufen. Diese sind aber meist nur noch schwer erhätlich und daher teuer. Wir hatten aktuell einmal den Canon TR8550′ im Blick, dieser ist jedoch bei vernünftigen Händlern nur für 200€ erhältlich. Gegenüber einem aktuellen Canon lohnt sich die teurere Anschaffung erst ab ca. 2500 Seiten Druck. Das muss jeder selbst bewerten in wie weit das ein guter Tipp ist und gegegebenfalls selbst rechnen. Der Nachteil ist auf jeden Fall, dass hier die Druckköpfe nicht in den Patronen integriert sind.

Tintenstrahldrucker mit Refill-System

Nun sind jedoch seit einiger Zeit dankenswerterweise neue Tintenstrahdrucker auf den Markt gekommen, welche über so genannte Refill-System funktionieren. Dabei wird die Tinte direkt per Flasche in den Tintentank gefüllt. Dies schont nicht nur die Umwelt, sondern auch den Geldbeutel. Wir haben bei Canon sensationelle 0,2 Cent pro gedruckter Referenzseite recherchiert bzw. berechnet. Und das mit Original-Farbe! Es geht also auch anders.

Wobei man sagen muss, dass diese Drucker natürlich von Haus aus teurer sind. Es geht hier bei etwa 200€ los. Ein gutes Multifuntionsmodell mit ADF und Duplexdruck hat jedoch schnell 350€ als Basispreis. Logisch, denn die Druckerfinanzierung findet hier nicht wie üblich über den Tintenpreis statt. Diese Drucker sind jedoch bei der Kaufentscheidung vor allem für Vieldrucker interessant. Nach unserer Berechnung lohnt sich z.B. ein Canon G6050 (mit APF und Duplex) gegenüber einem Canon TS7450 (ebenfalls – also vergleichbar) nach ca. 4500 Seiten Druck. Dabei sind wir von einem Mittelwert zwischen Farb und schwarzweiß Drucken ausgegangen.

Anzeige

Tipp 3: Features

Ein wenig haben wir schon über diverse Features gesprochen. An sich sind die Drucker heuzutage relativ gut und gleichwertig aufgebaut. Gute Farbwidergabe, zuverlässiger Druck, gute Bedienung, A4 bis Fotos – das können alle.

Die Unterschiede bei der Kaufentscheidung sind dann meist Dinge, wie ADF oder die Blattzufuhr. Überlegt euch vorher euren Standort und ob ihr dort besondere Anforderungen habt. Z.B. eine Blattzufuhr nur von vorn/unten in den Drucker oder ob ihr mal mehrere Seiten einscannen/kopieren wollt, wo ADF sehr hilfreich ist. Auch die Stellmaße des Druckers solltet ihr eventuell berücksichtigen.

Achtet auch darauf, ob der Drucker Duplexdruck ermöglicht. Nicht alle Drucker können dies gleichermaßen, aber wohl die Meisten. Bei der Recherche sind auch wir einmal in die Falle getappt, dass wir kein Multifuntktionsmodell hatten. Achtet also darauf, wenn ihr auch Scannen und Kopieren wollt auf ein Multifunktionsmodell zu achten. Das ist nicht bei jedem Drucker selbstverständlich, obwohl die Meisten Modelle am Markt Multifunktionsmodelle sind.

 

Fazit:

Wir hoffen euch einen hilfreichen und kompakten Einblick in einige wichtige Themen gegeben zu haben. Denn gerade das Thema Tintenstrahl – eingetrocknete Druckköpfe und die Folgekosten sind doch meist das entscheidenste Kriterium bei der Kaufentscheidung für einen Ducker im Privatbereich.

Unter dem Strich kann es sich für viele Wenig bis Normal-Nutzer doch auch noch sehr lohnen einen aktuellen Tintenstrahl-Drucker für wenig Geld zu kaufen und dann auf Drittausrüstertinte zurückzugreifen. Bei Problemen mit dem Druckkopf oder der Tinte, braucht man einfach nur eine neue Patrone. Farblaserdrucker sind wohl nur etwas für Büros, wo den Toneraustausch eine Firma übernimmt und die Nutzer nicht an die Drucker sollen. Denn die Toner halten gefühlt ewig, sind dann aber sehr teuer. Im Privatbereich eignet sich für Vieldrucker wohl eher ein Drucker mit Refill-System. Das ist unser heißer Tipp und unsere Meinung aus unserer Recherche.

Aktuell sehr günstige Drucker als Multifunktionsgeräte sind z.B. der Canon TS5350 ohne ADF und mit ADF, etwas teurer der Canon TR4550/TR4551 oder der TS7450.

Last updated: Februar 14, 2021 at 19:33 pm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.