Enacfire Future im Test: Vergleich und Alternativen

Enacfire Future Test und Vergleich
Enacfire Future Vergleich mit Apple Airpods und weiteren China Bluetooth In Ears
Enacfire Future (rechts) – Vergleich mit Apple Airpods (weiß) und weiteren China Bluetooth In Ears

Wir haben die Enacfire Future getestet. Es ist nun bereits das sechste günstige China-TW-In Ear-Modell im Preisbereich von ca. +/- 40€, das wir testen und auch mit den Apple Air Pods vergleichen. (TW steht für True Wireless) Entsprechend können wir euch auch eine gute Alternative empfehlen, aber mehr dazu im folgenden Test.

Wollt ihr nur das Fazit lesen, klickt einfach hier.

Wir werden hier nicht mehr die technischen Daten und Fähigkeiten der Enacfire Future benennen, da ihr diese auch bei Amazon nachlesen‘ könnt. Hier gibt es nur unseren Test und Erfahrungsbericht.

 

Alle weiteren von uns getesteten True Wireless Bluetooth In Ears findet ihr hier:

 

Originalverpackung und Unpacking

Enacfire Future im Test und Vergleich - Lieferumfang
Enacfire Future im Test – Lieferumfang

Die Enacfire Future kommen wieder in einer sehr schön gestalteten Verpackung. Auch das Innenleben ist gut designt und verpackt. Beim Auspacken macht das toll designte Case und die hochwertige Haptik einen guten Eindruck. So sind diese In Ears auch sehr gut als Geschenk geeignet, da sie keinen billigen Eindruck machen.

Die In Ears sind vom Ladecase mit einer Kunststoffolie getrennt, welche ihr vor der Benutzung entfernen müsst. Dies ist sehr professionell, denn sonst würden die Akkus bereits Schaden bei der Lagerung nehmen, wenn sie voll aufgeladen wären. Case wie In Ears sind entsprechend halb geladen. Im Lieferumfang befindet sich neben dem Ladecase und den In Ears ein Beutelchen, ein Ladekabel, verschieden große Silikon Tips und die Bedienungsanleitung. Die Anleitung ist in sehr gutem Deutsch verfasst, es gibt nur ganz kleine Übersetzungsfehler. Der Anschluss ist leider nicht der aktuelle USB-C Stecker, sondern Micro-USB. Das wird uns wohl aber noch eine Weile erhalten bleiben, da viele Geräte noch diesen Stecker besitzen. Für uns also kein Kritikpunkt.

 

Die Funkverbindung im Test

Enacfire Future im Test und Vergleich - OVP
Enacfire Future – tolles Design

Die Enacfire Future haben sich im Test unkompliziert und schnell mit dem Handy verbunden. Direkt nach dem Herausnehmen aus dem Ladecase verbinden Sie sich direkt mit dem eingeschalteten Bluetooth. Die Synchronisation zwischen linkem und rechtem Kopfhörer funktionierte bei uns im Test ebenfalls mehrfach tadellos. Dabei wird über die Kopfhörer auch der Status akustisch ausgegeben, d.h. eine Stimme sagt auf Englisch „connected, pairing, left channel, right channel, etc. Sodass ihr wisst, was gerade passiert. Das kennt man schon von den Antimi S8 Plus‘, die ich in diesem Artikel auch bereits getestet habe. Es scheint so, als ob dies eine Standardsteuerung in den China-In Ears wäre.

Die Verbindung ist stabil, im Test haben sie es auch problemlos geschafft in einer Wohnung ca. 10m durch Wände zu funken. Ab dieser Entfernung gibt es leichte Störungen, bis ca. 7m schaffen Sie ohne nennenswerte Abbrüche. Auch in der Hostentasche, Jackentasche oder Umhängetasche war die Verbindung durchgängig stabil. Die Verbindung ist in Summe ein klein wenig besser, als bei den Apple Airpods, die vor allem mit dem Handy in der Hosentasche so ihre kleinen Probleme haben.

 

Der Klang im Test

Enacfire Future Test und Vergleich
Enacfire Future (links) im Vergleich zu Apple Air Pods (mitte) und Antimi S8 Plus (rechts)

Im Vergleich verschiedener In Ears mit Referenzkopfhörern und Studiolautsprechern als neutrale Referenz, schlagen sich die Enacfire Future ziemlich gut. Sie sind, wie auch die anderen China In Ears eher spaßbetont abgestimmt, wobei bei den Enacfire der Bassbereich noch etwas stärker ausgeprägt ist. Sie lassen sich aber mit dem Equalizer hier sehr gut korrigieren und geben dann ein tolles und spaßbetontes Klangbild ab. Ohne Equalizer ist uns der Bassbereich zu stark betont und leicht dröhnig. Grundsätzlich ist der Klang klar, Bässe sind präzise und definiert, die Mitten knackig und der Hochton seidig-warm mit leichter Brillianz. Ganz an den Hochton und Mittenbereich eines guten Referenzkopfhörers kommen die Enacfire Future natürlich nicht ran, aber sie schlagen sich meiner Meinung nach sehr gut! Erst recht, wenn man bedenkt, dass sie für True Wireless In Ears relativ günstig sind.

Hifi Enthusiasten:

Für den normalen Hörer ist das mehr als völlig ausreichend, aber Hifi Enthusiast wird hier sicher nicht auf seine Kosten kommen. Im Vergleich zu den klanglich sehr guten Apple Air Pods ist das Klangbild in den Mitten und im Hochton einen kleinen Ticken drunter. Der Bassbereich lässt jedoch gefühlt etwas mehr Tiefbass zu, was aus der spaßbetonteren Abstimmung herrührt. Vor allem für Pop, Rock und elektronische Musik sind die Enacfire Future entsprechend bestens geeignet. Im Vergleich zu den QCY T1′ bzw. T2′ (siehe hier unser Test) sind die Enacfire deutlich besser.

Ich beschäftige mich bereits seit über 10 Jahren mit dem Thema Hifi und Klang. Ich habe vom Lautsprecherbau bis zum Abmischen von Musik Erfahrungen gesammelt. Das schreibe ich, damit ihr mein Urteil besser einschätzen könnt. Als Studiomonitore verwende ich Yamaha HS5 und meine Referenzkopfhörer sind AKG K550, also durchweg Lautsprecher, die für ihre gute und neutral-analytische Klangtreue bekannt sind.

 

Handhabung und Alltagsgebrauch

Passform und Sitz

Der Sitz der Enacfire Future ist bei mir sehr gut, was auch für sportliche Bewegung gilt. Ähnlich, wie auch alle weiteren im Vergleich getesteten True Wireless Kopfhörer (Apple Air Pods, Antimi S8 Plus, Arbily T8, QCY T1 bzw. T2) fallen sie bei mir nicht heraus oder sitzen arg unbequem. Wie auch die anderen True Wireless in Ears merkt man Sie nach einiger Zeit tragen, was aber wohl normal ist. Mehr dazu habe ich in diesem Artikel geschrieben. Mit dem dichten Sitz kauft man sich aber in der Regel besseren Tiefbass ein. Auch bei den Enacfire Future lohnen sich Inairs als Ergänzung, um die klassischen Probleme von In Ears (Unter/Überdruck im Ohr, Klangveränderung bei Kieferbewegung, Druck nach längerem Tragen) deutlich zu mindern.

Die Enacfire Future mindern Außengeräusche prinzipbedingt effektiv.

Bedienung

Leider verfügen die Enacfire Future nur über einen Druckknopf, mit dem sich die Kopfhörer steuern lassen. Das ist im Vergleich zu den anderen China In Ears der große Nachteil, denn diese sind meist Touch-sensibel. Will man zB. den aktuellen Song stoppen, weiterspulen oder ein Gespräch annehmen, muss man sie stark drücken, was unangenehm für die Ohren ist. Man drückt den gesamten In Ear mit dem harten Kunststoff in seine Ohren. Dies macht sie im Alltag sehr nervig. Besser machen dies bei gleich gutem Klang, z.B. die Antimi S8 Plus oder Arbily T8, welche mit Touch arbeiten.

Die einzelnen Ohrhörer der Enacfire Future sind im Vergleich mittelgroß. Sie stehen aus den Ohren etwas weiter heraus, was sich optisch nicht unerheblich bemerkbar macht. Ebenfalls würden wir hier eher zu den Antimi S8 Plus raten, wenn ihr True Wireless in Ears sucht.

Das Ladecase

Das Ladecase der Enacfire Future macht einen hochwertigen Eindruck. Die Größe ist eher mittelmäßig, aber recht groß für die kleine Kapazität des eingebauten Akkus. Es ist schick und rund designt, der Anschluss ist auf der Rückseite unauffällig eingelassen. Der Deckel ist recht massiv und nicht wackelig. Eine Power-Bank Funktion hat das Ladecase nicht. Auf der Vorderseite sind 3 weiße LEDs eingelassen, welche den Ladezustand der In Ears und des Ladecases anzeigen. Je nachdem, ob die Kopfhörer gerade im Case liegen oder nicht. Die einzelnen In Ears werden durch einen Magnethalter gehalten, so dass sie auch nicht herausfallen können und zum Laden fest sitzen. Auch wenn man die etwas größeren Inairs Foam Tips benutzt, passen sie noch sehr gut in das Ladecase.

 

Weiter wissenswertes zu den Enacfire Future

Die Enacfire Future gibt es in 2 Ausfürungen zu kaufen, mit kleinerem und größerem Ladecase. Im großen Ladecase heißen Sie Enacfire Soundwork Future. Allerdings gibt es auch noch die sehr oft gekauften Enacfire E18′, welche eventuell die gleichen Treiber drin haben, aber definitiv anders aussehen. Das Klangbild bzw. die Leistung in Konnektivität und Handhabung sind gleich in unserem Test. Der Testbericht hierzu ist nun hier erschienen. Tabellarisch vergleichen wir die Enacfire zusammen in diesem Artikel.

 

Fazit und Zusammenfassung des Tests

Enacfire Future im Test und Vergleich - Ladecase mit In Ears
Enacfire Future im Test

Die Enacfire Future sind wirklich sehr gute True Wireless In Ears mit kleinen Schwächen. Der Klang ist sehr gut, wenn auch eher warm und spaßorieniert. Der Bass ist von Haus aus eher stark, sodass dieser in der Praxis mit einem Equalizer je nach Geschmack etwas abgemildert werden kann. Die Enacfire Future kommen sehr schick verpackt, machen optisch sowie haptisch einen hochwertigen Eindruck und eignen sich daher auch bestens als Geschenk. Verbindung, Reichweite und alle Features funktionieren bestens. Sie sitzen im Test sehr gut im Ohr und sind daher auch für den Sport geeignet. Dennoch empfehlen wir, wie bei allen In Ears die Verwendung von Inairs Foam Tips‘, das macht nochmal einen riesen Unterschied. Der Nachteil sind die Druckknöpfe zur Steuerung, hier hätten wir uns Touch gewünscht. Ein kleiner Nachteil ist die etwas größere und damit im Ohr auffälligere Bauform.

Empfehlung der Redaktion: Etwas kleinere True Wireless In Ears mit Touch und ähnlich gutem Klang findet ihr bei den Antimi S8 Plus‘, die wir ebenfalls getestet und mit den Enacfire Future, Apple Air Pods usw. verglichen haben. Diese können wir voll empfehlen, auch wenn das Ladecase etwas größer ist, günstiger anmutet, dafür aber eine Power Bank Funktion mit einem wesentlich größeren Akku hat.

 

 

Last updated: Oktober 4, 2019 at 2:08 am

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.